• Google+
  • Facebook
  • Bloglovin
  • Newsletter
  • Instagram
  • DmInsider

Food Friday 13 - Suppe

2 comments
Ich bin generell ein großer Suppen Fan und möchte euch daher heute zeigen, wie ich meine Suppe immer mache - speziell Klöße und eine Art Eistich.


Meistens mache ich meine Suppe ganz simpel und kaufe ein Bund Suppenkraut, welches ich dann auskoche. Meistens ist dann noch nicht genug Geschmack an der Suppe und ich gebe Brühepulver dazu. Dann gebe ich noch ein Bisschen Nudeln, Möhre und Blumenkohl dazu und mache Klößchen und "Eistich".

Die Klöße:
Wenn ich Klöße mache, dann mache ich meist etwas mehr und friere den Rest für die nächste Suppe ein - wenn man schonmal dabei ist, ist das ganz praktisch. In die Klöße kommt bei mir 1 Ei, 50g Magarine (Butter), 75g Paniermehl, Muskat, Salz, Pfeffer und etwas Currypulver. Dieses Mal habe ich die doppelte Menge gemacht und auf 3 Portionen aufgeteilt.






Der Eistich:
Nachdem ich bei Tupper den Omlettmeister gekauft habe, habe ich mal versucht damit meinen "Eistich" zu machen. Ich nehme dazu 2 Eier, ein Bisschen Mehl und ähnliche Gewürze wie bei den Klößen. Das Mehl muss gut in die Eier eingearbeitet werden und dann kommt das ganze 2 Minuten in die Mikrowelle. Wenn die Masse dann etwas abgekühlt ist schneide ich sie und gebe sie in die Suppe. Wer keinen Omlettmeister hat, kann einfach mehr Mehl einrühren und die Mischung nach und nach in die leicht köchelnde Suppe geben.



Wie ist es bei euch, mögt ihr auch solche Suppen? Oder eher Cremesuppen? Oder doch lieber gar keine Suppe?

Liebe Grüße,
Annika
Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite

Kommentare:

  1. Ich kenne diese Art Klöße gar nicht, die muss ich mal ausprobieren :)
    Ich esse nämlich gern Suppe in allen Varianten: Cremesuppen, Eintöpfe, klare Suppe... Nur mache ich meist Grießnockerl dazu :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      Danke für deinen Kommentar. Bei uns gab es früher eigentlich immer solche Klöschen. Normal werden sie häufig mit Knochenmark gemacht und heißen dann Markklöschen. In "Hochzeitssuppe" sind sie auch oft - vielleicht ist das aber auch was regionales, was man wo anders nicht kennt?

      Liebe Grüße,
      Annika

      Löschen