• Google+
  • Facebook
  • Bloglovin
  • Newsletter
  • Instagram
  • DmInsider

Sauce nach Bologneser Art

6 comments
Hier kommt der erste Beitrag zur Kategorie Kochen: Sauce nach Bologneser Art.
Bei kaum einem anderen Gericht variieren die "Familienrezepte" so wie bei Bolognesesaucen. Ich habe schon die unterschiedlichsten Rezepte gegessen und gehört, z.B Bolognese mit Tofu, Bolognese mit Curry Ketchup oder Bolognese mit Schwarzbrot als Fleischersatz. Bisher war alles essbar, was ich so an Bolognese gegessen habe ;)

Vorab: Was ist eigentlich Bolognese? Das steht bei Wikipedia:
Ragù alla bolognese ist ein gehaltvolles Ragout, das vorwiegend zu Pasta gereicht wird. Es stammt aus dem norditalienischen Bologna und wird dort traditionell mit Eiernudeln, vorzugsweise Tagliatelle serviert. [...]
Zubereitet wird es aus Hackfleisch vom Rind (oder einer Mischung von Rind, Kalb und Schwein – in traditionellen Rezepten auch mit Geflügelleber), feingehackter Zwiebel und Möhre und feingehacktem Bleichsellerie sowie eventuell Pancetta, die in Butter (auch gemischt mit Olivenöl) angebraten werden. Dazu kommen Rotwein, etwas Wasser oder Fleischbrühe und Tomatenmark oder Tomatensauce, eventuell etwas Fleischextrakt und getrocknete, eingeweichte Steinpilze. Als Gewürze können neben Salz und Pfeffer auch Lorbeerblätter, Gewürznelken oder Muskatnuss dienen. Um die Säure der Tomaten zu mildern, kann noch Milch oder seltener Sahne hinzugegeben werden. Das Ragout wird bei niedriger Temperatur mehrere Stunden gegart und sollte am Ende von dickflüssiger Konsistenz sein.
Schon hier kann man erkennen, das es viele Wege gibt, die zum Ziel führen. Heute möchte ich Euch die Variante zeigen, die ich immer koche.


Zutaten für 4 Portionen:
  • 300g gemischtes Hackfleisch
  • 4 Tomaten (hier Rispentomaten)
  • 1 große Zwiebel (wahlweise auch 2 rote kleinere)
  • etwa 4 Knoblauchzehen (oder nach Belieben, bei mir werden es auch manchmal mehr)
  • Etwas Tomatenmark nach Geschmack
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Brühepulver
  • 1 Esslöffel Öl zum Braten
  • 250g Nudeln

Zuerst stelle ich die Pfanne schonmal zum aufwärmen an und gebe einen Esslöffel Öl dazu, dann schäle ich die Zwiebel und den Knoblauch. Da ich später die Tomaten recht fein zerkleinern möchte benutze ich zum Schneiden der Zwiebeln den Multichef von Tupperware. Die Zwiebeln werden einfach geviertelt, dann ein paar Mal am Griff ziehen und alles ist so klein wie ich es haben möchte. Den Knoblauch zerdrücke ich mit einer Knoblauchpresse.




Wenn es angenehm nach Zwiebeln duftet, gebe ich das Fleisch dazu und brate es an. Zwischendurch wasche ich die Tomaten, entferne den Strunk, vieltel sie und zerkleinere nach und nach immer 3 Viertel im Multichef (Tupper hat zwar für alles die richtige Größe an Produkt aber ich habe eben dieses), wenn Ihr mehr reintut habt Ihr hinterher noch große Stücke - Ihr müsst aber nicht das fertig zerkleinerte herausnehmen wenn Ihr die nächsten drei Viertel dazu tut.
Wenn das Fleisch durchgebraten ist würze ich es mit Salz und ordentlich viel Pfeffer (wer mag kann hier auch eine Chilli nehmen), setze Nudelwasser auf und danach können die Tomaten dazu gegeben werden.





Bis alles wieder richtig köchelt schneide ich die Zucchini, ich mache immer mittelgroße Würfel - das passt ganz gut. Jetzt kann das Hackfleisch mit Tomate in der Pfanne mit Brühepulver (ca. 1Teelöffel) und Tomatenmark (ca. 1 Teelöffel) abgeschmeckt werden. Wenn das Nudelwasser kocht gebe ich die Nudeln rein und die Zucchini kommt in die Pfanne.



Die 5 Minuten, die die Nudeln zum Kochen brauchen könnt Ihr nutzen, um Euer Messer und Brettchen sauber zu machen. Meistens muss ich dann gar nicht mehr abschmecken, schütte einfach die Nudeln ab, gebe sie mit in die Pfanne, rühre nochmal ordentlich durch und kann dann servieren.


Et voilà - fertig. In etwa 30 Minuten ist eine frische Soße zubereitet, lasst es Euch schmecken ;)


Zusammenfassung:

Zutaten für 4 Portionen:
  • 300g gemischtes Hackfleisch
  • 4 Tomaten (hier Rispentomaten)
  • 1 große Zwiebel (wahlweise auch 2 rote kleinere)
  • etwa 4 Knoblauchzehen (oder nach Belieben, bei mir werden es auch manchmal mehr)
  • Etwas Tomatenmark nach Geschmack
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Brühepulver
  • 1 Esslöffel Öl zum Braten
  • 250g Nudeln

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zubereitung:
  • Pfanne erhitzen und Öl hinzugeben
  • Zwiebel schälen und zerkleinern, Knoblauch schälen
  • Zwiebel in die Pfanne geben, Knoblauch mit Knoblauchpresse in die Pfanne drücken
  • Fleisch hinzugeben wenn sich Zwiebelgeruch verbreitet
  • Tomaten waschen und zerkleinern
  • Fleisch würzen, Tomaten hinzugeben
  • Nudelwasser aufsetzen, Nudeln kochen
  • Zucchini kleinschneiden und in die Pfanne geben, wenn Nudelwasser kocht, mit Brühe und Tomatenmark abschmecken
  • Nudeln in die Pfanne geben und Durchmischen
  • Servieren

Varianten:
Auch mein Rezept variiere ich manchmal. Die Zucchini kann weggelassen werden, kleingeschnittene oder geraspelte Möhren können dazu gegeben werden, es kann weniger oder mehr Fleisch genommen werden, mit Chilli das ganze würziger gemacht werden - oder oder oder...


Wie macht Ihr Eure Bolognese immer? Was war das außergewöhnlichste Rezept, was Ihr je gegessen/gesehen habt? Habt ihr Lust, das Rezept nachzukochen?

Liebe Grüße und bis bald,
Annika
Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite

Kommentare:

  1. Total schön mit den ausführlichen step-by-step-Fotos! Ich bekomme Appetit..

    Liebst,
    Sina <3
    http://notthathealthy.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankesehr :) ich dachte mir vielen Bildern kann man sich das ganze vllt gut vorstellen ;)

      Liebe Grüße,
      Annika

      Löschen
  2. Das sieht total lecker aus!! Ich glaube heute gibts Spaghetti :D

    Lg ♡

    http://diamondlifestyleblog.blogspot.co.at/?m=0

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankesehr :)
      Ich habe in den letzten Tagen von vielen gehört, dass sie etwas mit Bolognesesauce essen :D

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hey :)
    Ich mache gerade eine Blogvorstellung, vielleicht hast du ja auch Lust mitzumachen? :)

    http://deardiarybrn.blogspot.de/
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Klingt nach einer schönen Idee, schaue mich grade noch auf deiner Seite um und werde mich dann mal melden, muss nur noch schauen wo ich dich auf meinem Blog einbauen kann ;)

      Liebe Grüße,
      Annika

      Löschen