• Google+
  • Facebook
  • Bloglovin
  • Newsletter
  • Instagram
  • DmInsider

Süßes Nachthemd selbst gestalten

3 comments
- Werbung - die Textil-Maler wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt -
    
Die eigene Kleidung gestalten - ich glaube, dass das ein Wunsch von vielen von uns ist. Da das für Alltagskleidung gar nicht so leicht ist und man sowohl Können, als auch das richtige Material benötigt, habe ich mich an ein kinderleichtes Projekt gewagt: ein neues Nachthemd mit meinem eigenen Motiv.


Material
  • Shirt in Übergröße
  • Textilstifte
  • Bleistift
  • Papier

Einkaufstipp
Theoretisch kann man sich auch ein Hemd nähen, oder noch ein längeres finden - ich mag einfach gerne Shirts die zu groß sind, weich und schön bequem. Im Netz kann man solche Shirts schon für 3-6€ bekommen, aber auch in der Stadt werdet ihr schnell fündig. Die meisten größeren Läden haben schlichte weiße Shirts und auch bei Ernstings Family oder beispielsweise Takko lassen sich einfache Shirts zu kleinen Preisen finden.
Die Textil-Maler wurden mir von Folia kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür. Durch mein Shirt konnte ich sie auf Herz und Nieren testen, mehr dazu erzähle ich euch weiter unten. Die Stifte könnt ihr beispielsweise online kaufen, es gibt sie aber auch in großen Supermärkten oder Bastelläden.


So gehts
So schwer ist das Ganze tatsächlich nicht. Motiv aussuchen, mit Bleistift vorzeichnen und dann mit den Textilstiften nachmalen. Damit ihr euch nicht nach ein Paar Strichen ärgert, möchte ich euch hier aber ein Paar Tipps dazu geben.

Mit den Textilstiften von Folia lässt es sich arbeiten, wie mit etwas dickeren Filzstiften. Euer Motiv sollte daher nicht zu filigran sein, dann kommt ihr mit den Stiften gut zurecht.


Je nach Material eures Shirts kann es sein, dass die Stifte etwas durchdrücken, ihr solltet daher am besten Papier zwischen die beiden Stoffschichten legen, damit ihr euch hinterher nicht ärgern müsst.
Ich habe bei meinem Nachthemd mit den Außenlinien angefangen und mich dann erst an die hellen Stellen und später zu den dunklen Stellen vorgearbeitet.


Am besten nehmt ihr euch erst Konturen und filigrane Stellen vor (z.B. meine hellblauen Linien), bevor ihr mit der Farbe größere Bereiche ausmalt. Je nach Stoff kann es nämlich sein, dass der Stift an der Spitze etwas die Form verliert und dann wird es schwieriger, schöne Linien zu zeichnen - das habe ich besonders beim Ausmalen des lilanen Bereichs gemerkt, die Spitze war später ziemlich mitgenommen... ich gebe aber auch zu: es war eine sehr große Fläche zum Ausmalen.
Auf dem Bauch der Eule seht ihr, dass ich mit Mustern gearbeitet habe, statt das ganze Areal mit Farbe zu füllen. Das wirkt etwas auflockernd und bringt Leben in euer Motiv.


Fazit zu den Textil-Malern: Ich konnte gut mit ihnen arbeiten. Im Set waren noch einige andere Farben vorhanden - manche gehen eher in die Neonrichtung und sind recht grell, andere sind dezent. So kann man das eine oder andere Projekt realisieren und hat immer mehrere Stifte aus einer Farbfamilie.
Durch mein Nachthemd konnte ich auch die Grenze der Stifte entdecken: im linken Teil des Shirts könnt ihr erkennen, dass die Farbe deutlich schwächer wird. Ein Bisschen sieht es so aus, als wenn es dort etwas ausläuft, damit man "Secrelicious" lesen kann - in Wirklichkeit wollte der Stift dann einfach nicht mehr Farbe her geben. Da ich aber eine große Fläche mit dem Stift ausgemalt habe, finde ich die Haltbarkeit völlig in Ordnung. Vermutlich werden die Stifte sonst auch oft von Kindern für kleinere Motive genutzt und das nicht jeden Tag - da finde ich das in Ordnung.
Wenn das Shirt auf links gezogen und gebügelt wurde, färbt nichts ab und man kann sein Unikat ohne Probleme in die Waschmaschine stecken.


Und fertig
Durch die großen Flächen hat mich das Projekt einige Stunden gekostet. Ich finde aber, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann. Spätestens nach dem Bügeln sieht alles schön wie eine Fläche aus und ich würde definitiv mit meinem selbstdesignetem Nachthemd zur nächsten Pyjamaparty gehen.
Ich kann mir auch super Jutebeutel und kleine Säckchen, z.B. für Spielsteine vorstellen, die man mit den Stiften bemalen kann. Jutebeutelmalen mit Kindern ist sicher der Hit und wen man beim Spiel Siedler nicht immer nach seiner Farbe im Beutel suchen möchte, ist ein Symbol mit der Farbe auch einfach super - und das ist viel leichter, als etwas auf den Beutel zu nähen.

Habt ihr auch schonmal Textilstifte genutzt und eure eigenen Motive kreiert?
Ihr seid dem Einhornboom völlig verfallen? Auch das könnte ein schönes Motiv für ein Nachthemd sein ;)

Liebe Grüße,
Annika
Previous PostÄlterer Post Startseite

Kommentare:

  1. Huhu..

    Die Idee finde ich niedlich ;)
    Wäre ja auch etwas für uns, insbesonderes für den Kleinen. Danke für deine Idee. Werden wir auch mal ausprobieren. Mal schauen was da raus kommt ...

    Alles liebe

    AntwortenLöschen
  2. Das Shirt ist ja total süß geworden und mit den Stiften super. So kann man sein eigenes Motiv malen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja echt super aus, und hat garantiert kein anderer. Aber ich habe für sowas einfach keine Geduld, war nie der Handarbeitstyp.

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen