• Google+
  • Facebook
  • Bloglovin
  • Newsletter
  • Instagram
  • DmInsider

Review Silk'n Glide 30.000 - Erste Erfahrungen

3 comments
Der Sommer ist vorbei und wir verstecken unsere Beine wieder mehr - trotzdem suchen wir immer nach Möglichkeiten, die Haarentfernung noch einfacher und effektiver zu machen.
Ich habe empfindliche Haut und bin darum umso dankbarer, wenn ich neue, schonende Methoden zur Haarentfernung testen kann. Heute möchte ich euch von meinen ersten Erfahrungen mit dem Silk'n Glide 30.000 berichten.


Dauerhafte Haarentfernung für Zuhause
Sicherlich habt ihr schon öfter von Lichtbehandlungen im Studio gelesen, bei denen das Haarwachstum verlangsamt werden soll - diese Behandlungen sind ja doch recht teuer und auch ich war immer hin und her gerissen, ob ich es mir mal leisten soll oder nicht.
Der Silk'n Glide verspricht diese Behandlung für Zuhause, somit könnt ihr Geld sparen und trotzdem dauerhaft eure Haare los werden.

Bei Heimgeräten ist es meist so, dass sie etwas oder sogar deutlich schwächer sind als Profigeräte, damit keine Verletzungen entstehen. Hier wird sehr darauf geachtet, dass man seine Haut nicht schädigt und beim Silk'n Glide sind die Impulse daher auch nicht so intensiv wie im Studio, später werde ich noch mehr zu der Stärke der Impluse schreiben.


Wer kann den Silk'n Glide nutzen?
Für die Haarentfernung mit der Technik ist die Kombination von Hautfarbe und Haarfarbe ein wichtiger Faktor. Am besten geeignet ist helle Haut mit dunklen Haaren - auf dunkler, sonnengebräunter Haut kann man den Silk'n Glide nicht nutzen, ein Sensor verhindert die Nutzung auf zu dunkler Haut, weil die Lichtimpulse diese schädigen können.
Bei meinen sehr hellen Körperhaaren habe ich leider trotz heller Haut nicht die besten Voraussetzungen und muss daher das Gerät noch länger testen, um rauszufinden welche Ergebnisse sich bei mir erzielen lassen.
Da es zu Rötungen kommen kann sollte man nach einem Sonnenbad keine Behandlung vornehmen, da eignet sich der Herbst doch eigentlich super, um mehrere Behandlungen in Angriff zu nehmen. Auch Schwangere oder Personen mit verletzter oder veränderter Haut sollten das Produkt nicht nutzen.

Wie nutzt man den Silk'n Glide?
Das Gerät ist sehr einfach sturkturiert, man schließt das Stromkabel an, wählt eine Lichtintensität und drückt die Pulsauslöser Taste - ein Lichtblitz wird entsendet und man kann die nächste Region behandeln.


Oben seht ihr die Behandlungsfläche, unten den Hautfarbensensor.
Durch Drücken der An Taste könnt ihr zwischen den Stufen wählen und bei langem Drücken wird das Gerät wieder abgeschaltet.
Die Impulsintensität solltet ihr für ein möglichst gutes Ergebnis so hoch wie es euch angenehm ist wählen, durch Ausprobieren könnt ihr die einzelnen Stufen testen und die Reaktion eurer Haut an einzelnen Stellen testen.

Meine ersten Erfahrungen mit dem Silk'n Glide
Wie ich bereits oben beschrieben habe, sind meine Haare sehr sehr hell und daher nur bedingt für die Behandlung geeignet. Nach 2 Behandlungen habe ich noch keine Veränderungen bemerkt, ich werde euch aber in einigen Wochen nochmal berichten, ob sich etwas getan hat.
Die Handhabung des Produkts ist sehr leicht und ich konnte auch bei der höchsten Stufe keine Schmerzen feststellen, es wird maximal leicht warm - das liegt aber auch daran, dass meine Haut sehr hell ist.
Alle Knöpfe sind leicht zu bedienen und liegen so, dass man bei der Behandlung nicht versehentlich einen von ihnen drückt. Das Gerät selbst gibt die ganze Zeit ein Summen von sich, da es belüftet wird. Beim betätigen des Pulsauslösers gibt es eine Art Knackgeräusch, was normal ist und nicht weiter stört.
Beim Behandeln sollte man nicht auf die Stelle sehen, an der der Impuls ausgesehndet wird, da sie sehr hell wird und das nicht angenehm in den Augen ist - der Lichtimpuls an sich kann jedoch nicht das Auge direkt treffen, da er nur ausgelöst wird, wenn die Behandlungsfläche komplett aufliegt (den Test hat das Produkt auch bestanden :) ). Wenn man einfach nur weg guckt finde ich das Licht nicht als störend - beim fernsehen stören die Geräusche aber insgesamt schon. Also könnt ihr es euch ruhig gemütlich machen, und am besten etwas gucken, bei dem ihr euch nur berieseln lassen wollt. Die Behandlung dauert seine Zeit, für einen Unterschenkel habe ich um die 10 Minuten gebraucht bis ich jede Stelle einmal "geblitzt" habe.

Fazit
Zum Ergebnis der Behandlung kann ich leider bisher noch nichts sagen. Die Handhabung ist einfach, angenehm und für mein Empfinden sehr sicher.
Zur Zeit könnt ihr den Silk'n Glide 30.000 bei Amazon direkt von Silk'n für 99,99€ statt 139€ kaufen - ihr könnt euch das Gerät super mit eurer Schwester, Mutter, Freundin oder anderen Personen teilen und somit günstig hoffentlich gute Ergebnisse erzielen. Mehr Infos zum Produkt findet ihr hier.
Ich werde in den nächsten Wochen noch fleißig testen und euch davon berichten. Ich hoffe es zeigt sich noch, dass ich auch mit meinem Haartyp eine Chance habe.

Was haltet ihr von so einer Technologie? Sucht ihr auch immer noch die beiste Methode zur Haarentfernung?

Liebe Grüße,
Annika
Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite

Kommentare:

  1. Ich habe Dich soeben auf meiner Seite in Verbindung mit der Blogger-Recognition vorgestellt, da ich deinen Blog toll finde :)
    http://geri-diaries.blogspot.de/2015/10/blogger-recognition-award.html
    LG
    Geri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Geri,
      danke für die Nominierung, da schaue ich gleich mal vorbei.

      Liebe Grüße,
      Annika

      Löschen
  2. Hallo,
    vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Ich habe mir das Nachfolgemodell bestellt: youneeq.de/testberichte/ipl-haarentfernung/silkn-glide-test/. Dort wurde er sogar getestet und mit weiteren Geräten verglichen. Verwende das Gerät jetzt seit 3 Monaten und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Die Haar sind bedeutend weniger und auch feiner geworden. Ich habe von Natur aus viele und dicke Haare. Für mich die beste Methode um die Haare schnell und vor allem dauerhaft zu entfernen.
    LG
    Victoria

    AntwortenLöschen