• Google+
  • Facebook
  • Bloglovin
  • Newsletter
  • Instagram
  • DmInsider

Kartoffelsalat ohne Mayo

6 comments
Ich hoffe, dass ihr alle einen schönen ersten Mai hattet.
Vielleicht gab es ja beim einen oder anderen Kartoffelsalat? Mit oder ohne Mayo?
Ich möchte euch heute ein Rezept für einen einfachen aber leckeren Kartoffelsalat ohne Mayo vorstellen.


Kartoffelsalat kann man ja immer gut variieren und seinem Geschmack anpassen. Diese Zutaten habe ich benutzt...

Zutaten:
  • 1kg Kartoffeln
  • ca. 300g Fleischwurst
  • 2 Eier
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 3 EL weißer Balsamico Essig
  • 3 EL Öl
  • ca. 100ml Wasser
  • Brühepulver, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Kartoffeln brauchen am längsten, daher schäle ich sie zuerst und bringe sie zum Kochen. Damit sie schön bissfest bleiben schneide ich sie erst danach, ihr solltet nur darauf achten, etwa gleich große Stücke zu haben, damit die Kartoffel gleichzeitig gar werden.

Während die Kartoffeln kochen koche ich die Eier und schneide die Fleischwurst in kleine Würfel. Oft benutze ich dazu meinen Nicer Dicer ^^ der ist dabei ganz praktisch. Auch die Zwiebeln müssen so fein wie möglich geschnitten werden, damit man hinterher nicht auf große Stücke beißt.

Die Sauce ist eigentlich das komplizierteste am ganzen Rezept. Ihr müsst immer ein Bisschen abschmecken um die richtige Mischung zu finden und später darauf achten nicht zu viel oder zu wenig Sauce in den Salat zu geben. Vermischt den Essig mit Öl, Wasser und Gewürzen (bei Brühepluver sind es bei mir ca. 2 TL gewesen) und schmeckt dann ab.

Die Eier und Kartoffeln könnt ihr erstmal abkühlen lassen und dann schneiden. Die Eier mache ich auch möglichst fein, die Kartoffeln etwas gröber. Wenn ihr alles in eine Schüssel gebt könnt ihr gucken, ob euch die Mischung so gefällt oder ob ihr noch mehr von einer Zutat nehmen wollt - je nach Geschmack.

Zum Schluss kommt dann die Sauce dazu. Gebt einen ordentlichen Schuss in den Salat, rührt um (meine Schüssel hat einen Deckel und ich schüttel einfach alles einmal durch) und guckt, ob sich unten minimal Sauce sammelt - die richtige Menge ist dann erreicht, wenn alles etwas getränkt ist und sich nur wenig unten sammelt, sonst wird es eventuell matschig.
Der Salat sollte auf jeden Fall über Nacht ziehen, damit er einen guten Geschmack bekommt - morgens könnt ihr zur Not nochmal mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Variationen:
Eigentlich habt ihr hier freie Hand ;) wer kein Ei mag kann das weg lassen und wer es etwas saurer mag kann noch saure Gurken dazu tun. Eventuell mögt ihr es ja auch lieber mit mehr Zwiebeln oder scharf mit Chilli? Auch Senf in der Sauce kann einen interessanten Geschmack geben, vielleicht sogar mit etwas Honig?


Habt ihr schonmal Kartoffelsalat ohne Mayo gegessen? Was wäre eure geheime Zutat?

Liebe Grüße,
Annika
Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite

Kommentare:

  1. Hallo Annika,

    wir machen bei uns den Kartoffelsalat komplett anders, liegt das wegen dem Landesunterschied?
    Bei uns werden die Kartoffeln gekocht, in Scheiben geschnitten und im heißen Essig und Wasser mit Gewürzen, Senf und Zwiebeln eingekocht, bis es sämig wird. Dann abkühlen lassen im Kühlschrank und am nächsten Tag genießen.
    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      dieser Kartoffelsalat ist irgendwie einfach so wie ich ihn gerne mache ^^ ich denke mal selbst hier macht das jeder anders ;)
      So wie du es beschreibst habe ich es tatsächlich noch nicht gehört, finde ich aber auch sehr interessant. Vielleicht sollte ich sowas auch mal probieren, hast du da genauere Mengenangaben?

      Liebe Grüße,
      Annika

      Löschen
  2. Ohne Mayo ist eine gute Alternative. schmeckt auch mit Zitronensaft statt Balsamico.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Renate,
      danke für deine Anregung und den Kommentar :) das werde ich auch mal probieren.

      Liebe Grüße,
      Annika

      Löschen
  3. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie groß doch die Unterschiede in der Küche sind - wenn man von einem Bundesland zum anderen schaut :D Bei uns wird Kartoffelsalat (auch wenns der ohne Mayo ist) einfach anders gemacht :D Fleischwurst gehört für mich zum Beispiel gar nicht in den Kartoffelsalat ;)

    Liebe Grüße
    Andrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das Fleischwurst in NRW unbedingt in den Kartoffelsalat gehört würde ich nicht behaupten :D saure Gurken sind normaler Weise eher ein fester Bestandteil, die Fleischwurst habe ich dann irgendwann so für mich entdeckt. Ich glaube, dass Ei auch öfter mal dabei ist aber sooo gut kenne ich mich da auch gar nicht aus.

      Liebe Grüße,
      Annika

      Löschen