• Google+
  • Facebook
  • Bloglovin
  • Newsletter
  • Instagram
  • DmInsider

Food Friday 7 - Burger selber machen

4 comments
Heute gibt es vor allem eine Anregung, was Ihr demnächst mal kochen könnt: selbstgemachte Burger - sie schmecken viel besser als die der Fast Food Ketten und Ihr könnt selber bestimmen, was auf Euren Burger kommt.

Die Brötchen
Die Brötchen für Eure Burger könnt ihr ganz einfach im Supermarkt kaufen. Es gibt sie in normalgroß/klein und riesig, wählt einfach die Größe aus, die Euch am passendsten vorkommt. Für meinen Burger habe ich die riesigen Brötchen genommen, ein Burger ist dann eine ganze Mahlzeit und ich esse ihn mit Messer und Gabel.


Das Fleisch
Im Supermarkt gibt es zwar Buletten in der Tiefkühlabteilung zu kaufen, die schon fertig in Form gebracht sind (allerdings soweit ich weiß nur passend für die kleinen Burger) aber die reichen nicht an Buletten aus frischem Fleisch heran. Pro Burger würde ich etwa 120g Rindfleisch einrechnen. Vermischt das Fleisch mit einem Ei, Salz und Pfeffer und formt es in flache Scheiben. Die Scheiben werden sich beim Braten noch zusammenziehen und dicker werden, macht sie also ruhig etwas größer als Euren Burger und platter als ihr sie haben wollt.


Der Belag
Hier seid Ihr frei in der Wahl, nehmt alles was Ihr so mögt. Auch hier gilt, dass es frisch besser als abgepackt schmeckt, wie zum Beispiel beim Käse. Für meinen Burger habe ich Cheddar an der Käsetheke gekauft, oft habe ich aber auch abgepackte Sandwich Scheiben gekauft, was auch geschmeckt hat.


Da ich gerne Ei mag, kommt auf meinen Burger immer noch ein Spiegelei - nicht typisch aber es entspricht meinem Geschmack ;) . Der obligatorische Salat fehlt auch nicht auf meinem Burger.


Bei Saucen bin ich ein Schnöggel und mag nichts, was Ketchup oder Barbecuesauce ähnelt. Auf meinen Burger kommt deswegen meistens eine Hamburgersauce.


Ihr könntet beispielsweise auch noch Bacon, Tomaten, Zwiebeln, Würstchen, Mais, Chilli Con Carne und viele andere ausgefallene Zutaten auf Euren Burger packen, probiert doch mal was neues ;)


Die Zubereitung
Nach einigem Schnippeln könnt Ihr anfangen, das Spiegelei zu machen und die Burger zu braten. bei uns kommen die Burgerbrötchen dann noch geschnitten mit der Bulette und dem Käse zusammen für 5 Minuten in den Ofen, damit sie etwas knusprig werden, der Käse schmilzt und die Buletten wieder warm werden, falls sie schon erkaltet sind. Danach wird dann belegt und gegessen.


Wer hat von Euch schonmal Burger selber gemacht? Was darf auf Eurem Burger nicht fehlen?

Liebe Grüße,
Annika
Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite

Kommentare:

  1. Auf so einen Burger hätte ich jetzt auch ganz schön Lust :D

    LG Lu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luise,

      ja, das ist manchmal ganz schön fies, wenn man sowas liest ^^ ich muss mir gleich auch mal was ausdenken, was es heute gibt ;)

      Liebe Grüße,
      Annika

      Löschen
  2. Hach... selbst gemachte Burger sind einfach die Besten!

    AntwortenLöschen